Mozart hat immer wieder Kompositionen begonnen und dann nicht abgeschlossen. Manche dieser Fragmente überliefern äußerst wertvolle Musik – wie die hier vorgestellten drei Klaviertrio-Fragmente eindrücklich belegen. Sie wurden von Mozart zu unterschiedlichen Zeiten als Einzelsätze geschrieben. Trotzdem fasste die postume Erstausgabe sie zu einem vermeintlich neuen, unbekannten Klaviertrio Mozarts zusammen, weshalb sie im Köchelverzeichnis die gemeinsame Nummer 442 erhielten. Basis der Erstausgabe sind die stilistisch sicheren, allerdings wenig originellen Ergänzungen des Mozart-Freundes Abbé Maximilian Stadler. Die Henle-Urtextausgabe bietet neben diesen zusätzlich neu komponierte, sehr lohnende Ergänzungen von Robert D. Levin.